Schularten

Die Akademie für Kommunikation führt drei unterschiedliche berufliche Schulen: das Berufliche Gymnasium (Technisches Gymnasium und Wirtschaftsgymnasium), das Berufskolleg und die Berufsfachschule.

Schüler, die die Mittlere Reife erfolgreich abgeschlossen haben, können an der Akademie für Kommunikation ein Berufliches Gymnasium oder ein Berufskolleg besuchen.

Das Berufliche Gymnasium führt ebenso wie allgemein bildende Gymnasien zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Zusätzlich qualifiziert es in besonderer Weise für die Berufs- und Arbeitswelt.
Das Berufliche Gymnasium baut als dreijähriges Gymnasium auf den mittleren Bildungsabschluss auf. Es umfasst die gymnasiale Oberstufe mit der Eingangsklasse und den Jahrgangsstufen 1 und 2. Die Eingangsklasse hat eine Gelenkfunktion und zielt auf eine Angleichung des Wissensstandes der Schüler aus den verschiedenen Schularten (Gymnasium, Realschule, Werkrealschule und Berufsfachschule). Für die Schüler des G8-Zuges reicht das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 oder 11 des Gymnasiums zur Aufnahme. 

Das Berufskolleg ist eine weiterführende Schule. Nach dem mittleren Bildungsabschluss (Fachschulreife der Berufsfachschule, Werkrealschulabschluss, Realschulabschluss, Versetzung in die Klasse 11 des Gymnasiums) können am Berufskolleg gleichzeitig eine Berufsausbildung und die Fachhochschulreife erworben werden. 
Für die Schüler des G8-Zuges reicht das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 des Gymnasiums zur Aufnahme.

Schüler, die einen Hauptschulabschluss erworben haben, können an der Akademie für Kommunikation eine Berufsfachschule besuchen.
Die Berufsfachschule ist eine beruflich spezialisierte Schule, die innerhalb von zwei Jahren von der Hauptschule zum mittleren Bildungsabschluss führt (Fachschulreife) und gleichzeitig berufliche Kernkompetenzen vermittelt.