Studienfahrt

Ein bisschen La Dolce Vita

Heilbronner und Freiburger auf auf nach Italien – so lautet das schon fast traditionelle Vorhaben, gemeinsam  im Frühsommer auf Studienfahrt zu gehen. Und das Ziel ist seit Jahren die Region um Cinque Terre an der italienischen Riviera. Mitte Juli war es soweit, tief in der Nacht  machten sich dreißig Schülerinnen und Schüler aus den Berufskollegs Grafik-Design und Technische Dokumentation der beiden AfK-Standorte per Bus auf den Weg über die Alpen nach Süden, begleitet und angeleitet von ihrem Dozententeam um Jutta Heitz, Ingo Heß und Stefan Johnen. Das mit dem Anleiten war auch so gemeint. Als Studienfahrt lag der Fokus auf nicht auf Strandparties sondern auf grafischen und bildnerischen Umsetzungen der Gegebenheiten vor Ort!
Ankunft vor Ort in Ameglia am späten Nachmittag, die Fahrt war anstrengend aber machbar, begrüßt intensives Zikadengezirpe die Gruppe – der Begleiter für die nächsten Tage auf dem Campingplatz. Jetzt noch Schüler auf die Bungalows verteilen, frisch machen, Lage sondieren und dann gemeinsam zu Abend essen.

Ein neuer Tag, Italien wartet. Morgens bringt uns Reinhard mit dem Bus über La Spezia (Achtung! Kreuzfahrtschiffe auch hier) zum ersten Dorf der Cinque Terre: Manarola, einem wahren Kleinod, Cinque Terre pur. Leider total überlaufen, aber da können wir uns auch an die eigenen Nase packen. Neben uns erkunden Hundertschaften gut beschirmter Touristen aus Asien die Küste Italiens. Die Motive zum Zeichnen, Fotografieren und Filmen sind allerdings hervorragend, Farben, Formen und Flächen wohin man schaut, Kameras klicken, die Skizzenbücher sind in Aktion. Per Zug gelangen wir zum malerischen Hafen von Vernazza. Auch hier pittoreske Motive soweit das Auge reicht. Zwischen Zeichnen, Schwimmen und Filmen ist immer noch Zeit zur Erkundung der lokalen Küche. Ein abschließender Spaziergang durch La Spezia, verbunden mit der Suche nach einer Pizzeria, rundet den Tag ab.

Pisa wir kommen! Der Schiefe Turm erwartet uns. Und weitere Kunst. Und natürlich Shoppen... Den Apennin mit den weißen Marmorfelsen von Carrara immer im Blick, steuert unser Bus zielstrebig nach Süden. Klar ist auch hier wir sind nicht allein. Pisa ist voll, aber das ist wohl normal. Der Schiefe Turm von Pisa –  der Torre di Pisa – erwartet uns und alle machen ihre seltsamen Verrenkungen und sonstige lustige Figuren im Angesicht dieser baulichen Misere. Praktischerweise hatten wir unseren eigenen Straßenmusiker dabei... Und natürlich bietet die ganze Stadt, vom Dom bis über den Arno, in ihren Gassen und auf ihren Plätzen haufenweise Motive zum Skizzieren und Fotografieren.
Ein Tag am Meer: der Sonntag ist dem Strandleben gewidmet. Viareggio, unser Ziel, liefert die Motive. Strandschirme am Meer, Sand, Wasser, Schiffe und als ständiger Begleiter die schroffen Gipfel des Apennin im Hintergrund.

Zwischendurch, ob abends oder morgens, gilt es, die Arbeitsergebnisse zu sichten. Zeichnungen und Skizzen werden ausgelegt und im Anschluss noch ein kurzer Blick in die fotografische Ausbeute am Rechner…

Ein cooler Trip, danke an alle Mitfahrer und nochmals ein fettes Danke an unseren genialen Busfahrer Reinhard Kiechle für die tolle Tour!

Am ersten Tag zum ersten Dorf der Cinque Terre – Manarola, ein wahres Kleinod.
Gut beschirmt erkunden die Touristen aus Asien die Küste Italiens.
Andere schlendern nur vorbei, aber hier ließ es sich hervorragend zeichnen.
Jede Ecke am Hang wird ausgenutzt, Farben, Formen und Flächen wohin man schaut.
So lässt es sich aushalten…
Der malerische Hafen von Vernazza. Pittoreske Motive wohin das Auge schaut.
Die Bauten und Konturen Vernazzas fest im Blick, um sie auf Papier zu bannen.
Vernazzas Hafenturm auf Papier.
Vernazza bietet dem Fotografen immer wieder neue Einblicke.
Torre di Pisa mit Dom Santa Maria Assunta im Sonnenuntergang.
Pisa, der Dom und der Schiefe Turm.
Und immer wieder schaut der Turm heraus, egal von wo man in Pisa kommt.
Auch vom Turm sind tolle Zeichnungen entstanden.
Straßenmusik in Pisa aus den eigenen Reihen…
An den Strand von Viareggio ging es zum Abschluss der Fahrt.
Viareggio – Sommer, Sonne, Strand…
…und seltsame Rieseneinlegesohlen.
Sichtung der Arbeitsergebnisse vor Ort.