ICH WILL MIT WORTEN
WELTEN SCHAFFEN!

Das Technische Gymnasium führt ebenso wie allgemein bildende Gymnasien zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Zusätzlich qualifiziert es in besonderer Weise für die Berufs- und Arbeitswelt.

Das Technische Gymnasium (TG) baut als dreijähriges Gymnasium auf den mittleren Bildungsabschluss auf. Es umfasst die gymnasiale Oberstufe mit der Eingangsklasse und nach erfolgreicher Versetzung die Jahrgangsstufen 1 und 2. Die Eingangsklasse erfüllt eine Gelenkfunktion und zielt auf eine Angleichung des Wissensstandes der Schüler aus den verschiedenen Schularten (Gymnasium, Realschule, Werkrealschule und Berufsfachschule).
Das Profilfach Gestaltungs- und Medientechnik behandelt die Vielfalt des Designs und des Designmanagements – Flächengestaltung, Freihandzeichnen, Modellbau, Grafikdesign, Produktdesign, Medien- und Kommunikationsdesign, Web- und Screendesign, Projektplanung und -durchführung, Präsentationstechniken.

In den Neigungszüge erhalten die Schüler und Schülerinnen in den Bereichen Bildende Kunst, Journalismus, Sport, Werbung/Social Media und Recht zusätzliche Kennnisse, die Ihnen erste berufliche Einblicke geben und die ihnen einen Vorsprung in einem späteren Studium verschaffen.

Folgende Neigungszüge stehen zur Wahl:
Der Neigungszug Bildende Kunst bietet den Schülern die Möglichkeit, verschiedene Kunstformen zu erproben und Kreativitätstechniken kennen zu lernen. Neben der praktischen Ausrichtung vermittelt der Unterricht in Kunstgeschichte und Kulturmanagement kulturelles Hintergrundwissen für ein Studium an Kunsthochschulen und Berufe im Kunstbereich.

Im Neigungszug Journalismus erhalten die Schüler eine umfassende Bildung in Literaturgeschichte. Von der klassischen bis zur Pop-Literatur werden durch Schulung im Creative Writing die sprachlichen Kompetenzen erweitert und neue Ausdrucksmöglichkeiten vermittelt. Der Unterricht in den Fächern Journalismus und Verlagswesen qualifiziert für ein universitäres Studium und Berufsfelder im sprachlich-literarischen Bereich. Schüler dieses Neigungszuges tragen die redaktionelle Verantwortung für die Schülerzeitung der Akademie.

Im Neigungszug Sport erfahren die Schüler über das praktische Training in Individual-, Mannschafts- und Trendsportarten hinaus einen tiefen Einblick in die Funktionsweise des menschlichen Körpers. Die Fächer Sportphysiologie, Humanbiologie, Sportpsychologie und Trainingslehre bieten so einen ganzheitlichen Einblick in die Zusammenhänge von Bewegung, Körper und Geist und bereiten auf ein Studium im Sport- und Gesundheitsbereich vor. Wie kann man Trainingssituationen verbessern, um bessere sportliche Leistungen zu erzielen? Wie sollte eine Bewegung oder Technik aussehen, damit sie mit höchstmöglicher Leistung erbracht werden kann? Dies sind nur einige Fragen und Herausforderungen, denen sich die Schüler bis zum Sportabitur stellen.

Im Neigungszug Werbung/Social Media erlangen die Abiturienten eine Zusatzqualifikation als Kommunikationsmanager in klassischen Medien und sozialen Netzwerken von Facebook, Twitter & Co. An die Ausbildung kann sich idealerweise ein Hochschulstudium des Kommunikationsmanagements, des Online Marketing oder Social Media Managements anschließen.

Im Neigungszug Recht erlangen die Abiturienten eine Zusatzqualifikation an der Schnittstelle von Recht und Wirtschaft. Beide Bereiche bedingen und überlagern sich, so dass eigenverantwortliches Handeln im Beruf breite Kompetenzen auf dem Gebiet des Privatrechts (z.B. Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handelsrecht, Europarecht) erfordert. Auf die argumentative und kommunikative Handlungskompetenz trainieren insbesondere die Übungsseminare und die Einblicke in die Psychologie. Die Schüler formulieren rechtliche Standpunkte und vertreten sie argumentativ in der Gruppe. An die Ausbildung kann sich idealerweise ein Hochschulstudium der Rechtswissenschaften oder der Wirtschaftspsychologie anschließen.