Berufskollegs

Berufskolleg für Produkt-Design

Du hast ein gutes Gespür für Design, Funktion und Ästhetik? Du möchtest Visionen und 
Lösungen für eine bessere Welt entwickeln: innovative Produkte und komplexe Nutzungs-
konzepte (z.B. Mobilität der Zukunft), die funktional, ästhetisch, technisch, ökonomisch und ökologisch überzeugen und zudem in Harmonie zu sozialen und kulturellen Werten stehen?

Dann wird dich die Vielfalt von Gestaltung, Handwerk und Technik im Berufskolleg für Produkt-Design begeistern: Entwurf, Sachzeichnen, Modell- und Prototypenbau, Fotografie, Technologie, 3D-Modellierung, 3D-Druck, Interfacedesign. Die Umsetzung eigener Gestaltungsideen in unseren Industriedesign- und Fotowerkstätten wird dir viel Freude machen.

In der kreativen und technisch innovativen Ausbildung steigen die Schülerinnen und Schüler in
die Welt des dreidimensionalen Denkens und Gestaltens ein. Entlang des Designprozesses werden die Fachgebiete Ergonomie, Technologie, Materialkunde, Ästhetik und experimentelles Gestalten behandelt.
Die Ausbildung ist sehr praxisnah mit integrierten Werkstattphasen angelegt. Erfahrene Lehrkräfte und Spezialisten aus der Industrie begleiten die Schülerinnen und Schüler. Eigene Entwürfe im Produktdesign werden mittels CAD-Programmen modelliert, visualisiert und im Prozess der digitalen Prototypisierung zum 3D-Druck geführt. Für komplexe Designprojekte formieren sich interdisziplinäre Teams mit Schülerinnen und Schülern anderer Ausbildungsgänge der Akademie (Berufskollegs für Grafik-Design und Medien-Design).


Unsere Absolventinnen und Absolventen zieht es in die Hochschulen für Technik und Gestaltung (z.B. Studiengang Industrial-Design). Als Produkt-Designer*in arbeiten sie in den Design- und Entwicklungsabteilungen der Industrie, in interdisziplinären Designbüros und selbstständig in Designnetzwerken.

Weitere Informationen
  • Zulassung und Anmeldung

    Zulassungsvoraussetzung zu unseren Berufskollegs ist

    • der Realschulabschluss oder ein der Mittleren Reife entsprechender Bildungsabschluss (Berufsfachschule / Werkrealschule / Gemeinschaftsschule),
       
    • das Versetzungszeugnis in Klasse 10 oder 11 eines Gymnasiums (G8) bzw. in Klasse 11 eines Gymnasiums (G9) oder
       
    • das Versetzungszeugnis in die gymnasiale Oberstufe der Gemeinschaftsschule (erweitertes Niveau).


    Deine Anmeldung erfolgt ganz einfach online.
    Unter dem Menüpunkt Service - Online bewerben - trägst du bitte deine persönlichen Daten ein, lädst deinen Lebenslauf, das Zeugnis über den mittleren Bildungsabschluss sowie ein Passbild hoch und bekommst von uns per Mail alle weiteren Infos.
    Eine Anmeldung ist bei uns jederzeit möglich.

  • Stundentafel
    •  
      • Schuljahr
        • 1
        • 2
    • Allgemeiner Bereich
      • Deutsch I
        •  1
        • 1
      • Englisch I
        • 1
        • 1
      • Wirtschafts- und Sozialkunde
        • 1
        • 2
    • Berufsfachlicher Bereich
      • Mathematik I
        • 2
        • 2
      • Präsentationstechnik
        • 1
        • 2
      • Gestaltung
        • 4
        • 3
      • Technologie
        • 2
        • 2
      • Betriebswirtschaft
        • 2
        • 2
      • Gestaltungspraktikum
        • 11
        • 8
      • Computeranwendung
        • 4
        • 4
      • Projektarbeit
        • -
        • 2
    • Profil
      • User Experience Design
        • 2
        • 2
    • Fächer zum Erwerb der Fachhochschulreife
      • Deutsch II
        • 1
        • 2
      • Englisch II
        • 2
        • 2
      • Mathematik II
        • 2
        • 2
    •  
      • Gesamt
        • 36
        • 37
  • Profil

      PROFIL USER EXPERIENCE DESIGN (UX DESIGN)
      Im Profil User Experience Design ergründen die Schülerinnen und Schüler bereits zu Beginn des Designprozesses das optimale Nutzungserlebnis für die Menschen. Die Schülerinnen und Schüler analysieren den Wettbewerb und befragen Nutzer. Mit Mock-ups (einfachen Vorführmodellen) wird das Nutzerverhalten getestet. Der Prozess der Optimierung wird getrieben bis hin zum Usability Test von Prototypen. Sie integrieren interaktive Bedienoberflächen in ihre Produkte. Interfaces von Maschinen, Navigationsgeräten, Smart Clothes oder Smart-Home-Technologien sollen nutzerfreundlich und intuitiv bedienbar sein. Im Idealfall schätzt der Nutzer nicht nur die funktionale und ästhetische Qualität, er entwickelt auch eine emotionale Verbindung zur genutzten Technik. Das Paradebeispiel für ein gelungenes User Experience Design ist die Markenwelt von Apple – eine Inspiration auch für unsere Schülerinnen und Schüler.

    • Unterrichtsinhalte

        PRÄSENTATIONSTECHNIK
        Die Schülerinnen und Schüler verfügen über grundlegendes Wissen der Präsentationstechnik. Sie planen und organisieren eigenverantwortlich Präsentationen. Sie wenden dabei ihr Wissen über die Vorbereitung, die Visualisierung, die Präsentation und die Nachbereitung an.

        GESTALTUNG
        Im Fach Gestaltung lernen die Schülerinnen und Schüler Aufgaben aus der Produktgestaltung strukturiert und zielgerichtet zu bewältigen. Dazu werden Inhalte des Lehrplans bereichs- und fächerübergreifend verknüpft. Die Schülerinnen und Schüler sind in der Lage, Gestaltung von einer dem individuellen Geschmack unterworfenen Beliebigkeit zu unterscheiden. Farben- und Formenlehre, der Raum, räumliche Darstellungen, Typografie und Layout, Designanalyse, Designprozess, Gebrauchsvisualisierung, Designgeschichte.

        TECHNOLOGIE
        Das Fach Technologie ist für die Schülerinnen und Schüler das Fundament für die Planung und Bewertung der technologischen Aspekte von Produkten, die ausgehend von der Analyse von vorhandenen Produkten in der selbstständigen Gestaltung und Herstellung von Produkten mündet. Eigenschaften von Holz, von Metallen, von Kunststoffen, von Glas, ökologische und ökonomische Aspekte, Ergonomie.

        BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE
        Für den beruflichen Erfolg eines Assistenten für Produktdesign sind grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse unerlässlich. Das betrifft sowohl Kenntnisse über den betrieblichen Leistungsprozess, die Prozesssteuerung und Kontrolle dieser Vorgänge als auch die Vermarktung der gestalteten Produkte. Betriebsarten, betriebliche Funktionen, Betriebsorganisation, Fertigungsverfahren, Lohnformen, Grundlagen des Marketings, Marketinginstrumente, Marktforschung, Kosten- und Leistungsrechnung, Beschaffung.

        GESTALTUNGSPRAKTIKUM
        Das Fach Gestaltungspraktikum vermittelt grundlegende handwerklich-technische Fertigkeiten im Umgang mit gebräuchlichen Werkstoffen (Metall, Holz, Kunststoff, Beschichtungsstoff, Textil, Glas, Rapid-Prototyping/ CAD-basierter Modellbau).

        COMPUTERANWENDUNG
        Grundlagen der Datenverarbeitung, Vektorgrafikprogramm, Bildbearbeitung, Layoutprogramm, Website-Konzeption und -Programmierung, Einführung in CAD, 3D-CAD-Visualisierung und -Animation von Bauteilen.

      • Leistungsspektrum
        • Ausstattung

          Industriedesignwerkstatt
          Foto- und Filmstudio
          Moderne Computerräume
          Adobe Creative Cloud
          3D-CAD mit Solidworks
          3D-Drucker

        • Virtuelles Klassenzimmer

          Digitalisierter Unterricht Digitale Tafeln
          Cloudbasierte Lernplattform
          Technisch stabile, geschützte und sichere Lernumgebung
          Kooperative Lernformen
          Laptopklasse
           

        • Persönliche Beratung und Betreuung

          Persönliche Aufnahmegespräche
          Partnerschaftliche Zusammenarbeit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern
          Beratung und Begleitung bei schulischen und privaten Problemen durch qualifizierte Beratungslehrerinnen
          Profile und Neigungszüge nach Interessen und Fähigkeiten
          Erwerb der Fachhochschulreife

        • Angebote

          Berufsorientierung
          Intensive Prüfungsvorbereitung
          Arbeitsgemeinschaften
          Regelmäßige Exkursionen

          Studienfahrten
          Skifreizeiten

          Schulfeste
          Projekttage
          Alle Designdisziplinen unter einem Dach
          Vorbereitungskurse für die Aufnahmeprüfung im Berufskolleg für Grafik-Design
          Workshops
          Professionelles Equipment für die digitale Foto- und Filmproduktion (Steadicam, Greenscreen
          , ...)  
          Adobe Creative Cloud
          3D-CAD-Software
          3D-Drucker
          Zeichenatelier
           Satzwerkstatt Teilnahme an nationalen und europäischen Design- und Kreativwettbewerben
          Laptop-Klassen
          Praktikabetreuung
           Kunstexkursionen

      • Gut zu wissen
        • Abschluss

          Staatlich geprüfte/r Assistent/in für Produkt-Design und Fachhochschulreife für das Studium an Fachhochschulen in Baden-Württemberg.

        • Dauer

          2 Jahre

        • Ausstattung und Angebote

          Film- und Fotostudio
          Industriedesign-Werkstatt
          Medienräume
          Laptop-Klasse
          CAD-Software
          3D-Drucker
          Praktikum
          Exkursionen

        • Profil

          User Experience Design

        • Schulgebühren

          Die Schulgebühren betragen 210,- Euro monatlich.
          Darin enthalten sind das Schulgeld für den Pflichtschulbetrieb von monatlich 170,- Euro und die Gebühr für die Sonder- und Profilleistungen (Qualifikation im Neigungsprofil, Förderunterricht) von monatlich 40,- Euro. Ein Laptop oder ein Tablet inklusive Software können über einen Ratenkauf finanziert werden. Wer einen eigenen Laptop oder ein eigenes Tablet mitbringt, kann das benötigte Softwarepaket erwerben.
          Unsere Schulgebühren sind einkommensabhängig. 
          Für Geschwisterkinder ist eine Schulgeldreduzierung möglich.

          Bitte vereinbare einen persönlichen Beratungstermin.

          Folgende Finanzhilfen kommen in Betracht:
          Eine BAföG-Förderung ist möglich. Auskünfte geben die Ämter für Ausbildungsförderung bei den Landratsämtern. Außerdem sind 30% der Schulgebühren steuerlich anrechenbar. Ferner kann unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern ein Bildungsdarlehen des Bundesverwaltungsamtes (Bildungskredit, 50728 Köln) beantragt werden. Alle Finanzierungen sind mit den jeweiligen Ämtern und Organisationen direkt abzuklären. Bei einer schulischen Ausbildung wird das Kindergeld bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres von der Familienkasse bezahlt.

      • Zukunft

        Studium oder Berufseinstieg? Du hast die Wahl.

        Die Absolventen/Absolventinnen können ein Studium an den Hochschulen für Technik und Gestaltung (z.B. Studiengang „Industrial-Design“) aufnehmen. Grundsätzlich kann an allen Fachhochschulen in Baden-Württemberg jeder Studiengang belegt werden.

        Produkt-Designer wollen die Welt zum Besseren gestalten. Sie sind Teil eines Entwicklerteams, wenn es um innovative Produktkonzepte geht. Du willst an der Zukunftsvision von autonomer, elektrischer und vernetzter Mobilität mitwirken? Bei uns kannst du die erste Ausbildungsstufe nehmen.

      • Downloads
      • Kontakt / Ansprechpartner

        Du möchtest mehr über das Berufskolleg für Produkt-Design erfahren? Dann vereinbare deinen Informationstermin unter 0711 / 95 48 04 - 0.

        Fachbereichsleitung des Berufskollegs für Produkt-Design
        Frau Katja Witt
        Telefon 07 11 / 95 48 04 - 0
        stuttgart@akademie-bw.de
      Profil

      UX Design

      Eine App zu bedienen soll Spaß machen... Mehr